3 – 2 – 1 – Los!

7 Tipps für den bevorstehenden Triathlon

Regeneration

 

In der letzten Woche vor dem Wettkampf heisst es: Regenerieren. Keine harten und langen Trainings mehr, stattdessen kurze lockere Belastungen mit zwei bis drei Steigerungen. Viel Stretching und viel Schlaf sind angesagt, eventuell nochmals eine leichte Sportmassage (nicht am Tag vorher). Am Tag vor dem Triathlon empfiehlt es sich, möglichst auf körperliche Anstrengungen zu verzichten.

 

Socken

Tragen Sie auf der Laufstrecke funktionelle Sportsocken, um der Entstehung von Blasen vorzubeugen. Die Socken verfügen meist über Verstärkungen an besonders belasteten Stellen und sind nahtlos verarbeitet. Wichtig: Damit Sie sicher sind, dass Ihr gewähltes Socken-Schuh-Konzept passt, testen Sie dieses frühzeitig im Training aus. Schneiden Sie ihre Fussnägel eine Woche vor dem Wettkampf.

 

Kappe

Bei hohen Temperaturen und direkter Sonnenstrahlung kann es zu einer Überhitzung kommen. Eine Dächlikappe aus funktionellem Material kann davor schützen. Empfehlenswert sind helle Farben, die sich weniger stark aufheizen. Ein weiterer Vorteil einer Kappe ist, dass der Schweiss nicht in die Augen rinnt.

 

Brille

Schützen Sie Ihre Augen mit einer gut sitzenden Schwimmbrille. Auf dem Velo und auf der Laufstrecke ist eine gute Sportbrille zwingend. Diese verfügt über einen guten Schutz vor Wind, Staub, Insekten und UV-Strahlung und deckt ein breites Sichtfeld ab. Die Brille sollte im Falle eines Sturzes bruchsicher und splitterfrei sein.

 

Nacken-Schutz

Ein Problembereich beim Triathlon ist der Nacken, der oft durch die Reibung des Neoprenanzugs aufgeschürft wird. Als vorbeugende Massnahme können Sie empfindliche Stellen (z.B. auch die Achseln oder im Schritt) mit etwas Vaseline sowie wasserfester Sonnencreme einreiben. 

 

Verpflegung

Bei langen Wettkampfbelastungen, im Triathlon ab Olympischer Distanz, und insbesondere bei Hitze ist eine regelmässige und ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Lassen Sie keine Verpflegungsstation aus (Wasser oder Elektrolytgetränke) und trinken Sie in regelmässigen Abständen kleine Mengen. Nach der Schwimmstrecke können nach Belieben leichtverdauliche Kohlenhydrate (kleine Bananenstücke, ein kleines Stück Biberli, Brot oder Energie-Riegel/-Gel) aufgenommen werden. 

 

Zu guter Letzt…

Ein wenig Aufregung und Nervosität vor dem Start ist gut und bereitet auf die körperliche Belastung vor. Legen Sie trotz Starthektik keinen Schnellstart hin. Vertrauen Sie auf Ihren persönlichen Rhythmus, mit dem Sie die Schwimmstrecke erfolgreich absolvieren.

 

Die beiden Sportwissenschaftler Theresa Schwarz und Michael Schwarz arbeiten in der Leistungsdiagnostik der

Theresa Schwarz 

Medbase Zürich

Sportwissenschaftlerin

 

Leitung Leistungsdiagnostik

Michael Schwarz

Medbase Zürich

Sportwissenschaftler

 

Leistungsdiagnostik